World-Café

World-Café kann eine sehr gute Methode sein, um beim intensiven Diskutieren und Reflektieren zu Problem- und Fragestellungen ein wertvolleres, innovativeres und kreativeres Ergebnis zu bekommen.

15 bis 100+ participants
10 bis 18+ years
Indoor
1 bis 2 hours
  • Ideenfindung
  • Aktionen
  • Reflexion

Description

Vorbereitung
Die Leitung, bzw. das Leitungsteam, überlegt sich, welche Themen beim World-Café besprochen werden sollen und mit welchen Zielen. Nun sollten konkrete Fragen formuliert werden, zu denen die Teilnehmenden möglichst viel diskutieren können.

Bevor es losgeht, sollten zusätzlich folgende Sachen vorbereitet sein:

  • So viele Tische, dass ca. 4 - 6 Personen pro Tisch Platz nehmen können
  • Pro Tisch Flipchart-Papier mit Stiften
  • Evtl. leise Musik im Hintergrund (Kaffeehausmusik)
  • Evtl. pro Tisch ein paar Snacks und Getränke (Café-Stimmung) 

Pro Tisch sollte es einen „Gastgeber“ geben, der die gesamte Zeit an demselben Tisch bleibt und die neue Runde jeweils kurz einweist. 

Ablauf

Nach der Begrüßung und der Vorstellung des World-Cafés sollen sich alle Teilnehmenden einen Platz ihrer Wahl suchen. Dabei entstehen, meist recht zufällig, neue Gruppen. Nun sollen die einzelnen Gruppen ca. 15 – 20 Minuten über die Problem- oder Fragestellung diskutieren und dabei die wichtigsten Stichpunkte notieren. Sobald die Zeit um ist, wechseln die Teilnehmenden den Platz und suchen sich einen neuen Tisch. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein World-Café durchzuführen:

Parallele Themen
Alle Thementische diskutieren parallel pro Gesprächsrunde über dieselben Themen. Hierbei können die Themen für alle Tische groß und gut sichtbar, zum Beispiel auf einer Leinwand, angezeigt werden.

Serielle Themen
Jeder Tisch hat hierbei ein eigenes Thema, welches bei den verschiedenen Gesprächsrunden dasselbe Thema bleibt. Es werden also parallel verschiedene Themen diskutiert. 

Bei der Durchführung sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu viele Gesprächsrunden gibt (drei Runden sind oft eine gute Anzahl). Außerdem ist das Zusammentragen am Schluss sehr wichtig. Dabei können zum Beispiel die verschiedenen „Gastgeber“ die jeweiligen Flipchart-Papiere vorstellen. Währenddessen kann die Leitung aus den vielfältigen Einzel-Ergebnissen auf einer separaten Flipchart Stichpunkte notieren, so dass die insgesamt wichtigsten Ergebnisse noch einmal visualisiert werden. Dabei kann direkt auf Priorität und zukünftige Schwerpunkte geachtet werden.



Material

  • So viele Tische, dass ca. 4 - 6 Personen pro Tisch Platz nehmen können
  • Pro Tisch Flipchart-Papier mit Stiften
  • Evtl. leise Musik im Hintergrund (Kafeehausmusik)
  • Evtl. pro Tisch ein paar Snacks und Getränke (Café-Stimmung)





Kostenloser Zugriff auf den gesamten GroupSenz-Ideenpool

Jetzt die GroupSenz App herunterladen und alle Funktionen nutzen!

Jetzt bei Google Play Ladem im App Store
Jugendarbeit Plattform - GroupSenz Connect
Preloader
Preloader